Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die richtigen Inhalte für Ihre Sprache und Geräte anzuzeigen (Notwendig), für Sie ausgewählte Inhalte zu präsentieren (Präferenzen) und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren (Statistiken).

Mit Klick auf „Alle akzeptieren“ willigen Sie in die Verwendung von Cookies ein. Mit Klick auf "Konfigurieren", lehnen Sie alle nicht notwendigen Cookies ab und können sie einzeln aktivieren. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit in der Fußzeile unter "Cookie-Einstellungen" ändern oder widerrufen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Cookies sind für die Funktionalität unserer Website erforderlich und können nicht deaktiviert werden (z.B. SessionCookies).

Diese Cookies ermöglichen es unter anderem, Ihnen Ihre zuvor angesehenen Produkte anzuzeigen und ähnliche Produkte zu empfehlen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung und der des jeweiligen Anbieters.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren. Die Informationen werden anonym gesammelt und analysiert. Je nach Tool werden ein oder mehrere Cookies des gleichen Anbieters gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung und der des jeweiligen Anbieters.

Liebe Kunden, wir nutzen Cookies. Einige sind notwendig (z. B. für das Funktionieren der Website), andere dienen der Verbesserung des Onlineangebots. Sie können die nicht notwendigen Cookies "Alle akzeptieren" oder mit "Konfigurieren" ablehnen und gewünschte Cookies einzeln aktivieren. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zum Inhalt springen

Konstruktiver Holzschutz - was ist das?

Unter „konstruktivem Holzschutz“ versteht man all die baulichen Maßnahmen, die das Holz vor Feuchtigkeit und Durchfeuchtung schützen sollen.
Jedes Holzelement muss dabei so konstruiert sein, dass es der Feuchtigkeit möglichst keine Angriffspunkte bietet. 
Speziell bei Fenstern zählen dazu die Abrundung von Kanten, die Vermeidung waagerechter Flächen sowie die Anordnung von Fugen, die das schnelle Abfließen von Regen- oder Kondenswasser garantieren. 
Denn ein falsch konstruiertes oder unsauber gearbeitetes Holzbauteil kann durch keinen Lack aufgewertet oder gerettet werden!
Holzbauteile im Außenbereich sind - unabhängig von der Oberflächenbehandlung – immer so auszubilden, dass Wasser vollständig und schnell ablaufen kann. Ist durch Verformung oder Pilzbefall das Holz bereits geschädigt, ist eine Oberflächenbehandlung mit Lasuren oder Decklacken nicht zu empfehlen.
Auch ist darauf zu achten, dass durch angrenzende Bauteile ein Feuchtigkeitseintrag eventuell durch Abdichtung verhindert wird. 
Grundsätzlich hat der konstruktive Holzschutz Vorrang vor chemischem Holzschutz. Dieser kann immer nur eine ergänzende Maßnahme sein. 
Denn nicht holzgerechte oder fehlerhafte Konstruktionen können durch eine Oberflächenbehandlung mit Holzschutzmitteln nicht dauerhaft geschützt werden!
Der konstruktive Holzschutz beinhaltet, dass die Holzbauteile keine Erdberührung haben, scharfe Kanten vermieden werden, keine waagerechten Flächen vorhanden sind, sondern ausreichend Neigung aufweisen, damit Wasser ablaufen kann. Desweiteren abgedeckte oder versiegelte Hirnholzflächen und ausreichende Dachüberstände. Im Spritzwasserbereich ist Holz grundsätzlich zu vermeiden. Prinzipiell gilt, dauerhafte Holzarten zu verbauen und permanente Durchfeuchtung bereits bauseitig zu vermeiden.
Konstruktive Mängel an Holzbauteilen sind durch Fachbetriebe zu beseitigen. Bei nicht änderbaren konstruktiven Mängeln ist eine Bedenkenmitteilung angebracht. 
Weitere konstruktive Informationen zum konstruktiven Holzschutz sind im BFS Merkblatt 
Nr. 18 sowie in den Checklisten und Broschüren vom Hauptverband Farbe Gestaltung Bautenschutz zu finden.

Downloads

Autor

Anke Hamberger

Leitung Produktzulassung
Tel.: 05731-9887-350
a.hamberger@zero-lack.de

zurück zur vorherigen Seite