Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die richtigen Inhalte für Ihre Sprache und Geräte anzuzeigen (Notwendig), für Sie ausgewählte Inhalte zu präsentieren (Präferenzen), die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren (Statistiken) und Ihnen auch auf anderen Websites unsere besten Sonderangebote unterbreiten zu dürfen (Marketing).

Mit Klick auf „Alle akzeptieren“ willigen Sie in die Verwendung von Cookies ein. Mit Klick auf "Konfigurieren", lehnen Sie alle nicht notwendigen Cookies ab und können sie einzeln aktivieren. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit in der Fußzeile unter "Cookie-Einstellungen" ändern oder widerrufen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Cookies sind für die Funktionalität unserer Website erforderlich und können nicht deaktiviert werden (z.B. SessionCookies).

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren. Die Informationen werden anonym gesammelt und analysiert. Je nach Tool werden ein oder mehrere Cookies des gleichen Anbieters gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung und der des jeweiligen Anbieters.

Liebe Kunden, wir nutzen Cookies. Einige sind notwendig (z. B. für das Funktionieren der Website), andere dienen der Verbesserung des Onlineangebots. Sie können die nicht notwendigen Cookies "Alle akzeptieren" oder mit "Konfigurieren" ablehnen und gewünschte Cookies einzeln aktivieren. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gestandene Männer & Eierlikör? Das geht!

Man kennt & versteht sich: Heiko Tänzer, Bernd Jehne und Danilo Trasper haben die gleiche Auffassung von Qualität und Handwerk.

Aus Ideen oder Liebhabereien können große Dinge entstehen. Das kommt in Wissenschaft und Technik regelmäßig vor. In Senftenberg zum Beispiel ist aus der Initiative zweier Geschäftsleute eine Manufaktur für feine Liköre entstanden. Dabei spielte der klassische Eierlikör, der eher Omas Fundus oder dem der Tante zugeordnet wird, eine tragende Rolle. Zum Zweiten sollte ein Getränk für Genussmenschen entstehen, das im Vergleich zu anderen bekannten Spirituosen nicht so viel Alkohol enthält. So ward die Eigenkreation von Heiko Tänzer und Danilo Trasper geboren: Likör mit dem Namen „scharfesGELB“.

Selbstverständlich haben sich die beiden Likörmacher zunächst einen Marktüberblick verschafft. Schließlich wollten sie sich nicht in die Gruppe der „üblichen Verdächtigen“ einreihen. Vielmehr ging es ihnen darum, eine neue, eigenständige Marke zu schaffen. Ganz genau so und kein bisschen weniger verstehen die Geschäftsführer der Likörmanufaktur scharfesGELB ihren Ansatz. Es sollte nicht ein Produkt oder gar mehrere Produkte aus der Taufe gehoben werden, sondern eine Strategie, die ihre Strahlkraft in ganz Deutschland und darüber hinaus entwickeln kann.



Drinnen: Das Schlaraffenland für Likörliebhaber

Kreativität auch im Marketing

Heute steht fest: Was damals, 2010, angedacht wurde, ist Realität geworden. Die Likörkreationen aus Senftenberg haben sich einen Namen gemacht. Aus einer Marketingaktion, bei der einige prominente Persönlichkeiten angesprochen wurden, ergab sich sogar ein gemeinsames Event mit Schlagersänger Jürgen Drews. Bei der Eröffnung seines Cafés auf Mallorca waren Presse und Fernsehen zugegen. Mittendrin die Macher der Liköre aus dem Lausitzer Seenland: Tänzer und Trasper. Diese Publicity brachte in der Folge einen ordentlichen Schub in Sachen Bekanntheitsgrad. Gleichzeitig konnte das etwas angestaubte Image des Eierlikörs quasi beiseite geschoben werden.

Kreidestriche und meisterliche Zusammenarbeit

Die Firma Iko-je ist Ansprechpartner für attraktive Fassadengestaltung in Cottbus, Senftenberg und Dresden und führt den Begriff „Malerei“ im Firmennamen. Dass Malermeister Bernd Jehne und seine Mitarbeiter 2018 weit mehr geleistet haben, als das „pure Malerhandwerk“ wird schnell klar, wenn die Männer von der Umbauphase des ehemaligen Busunternehmens berichten, in dem die Likör-Manufaktur heute ihren Sitz hat. Da die ganze Maßnahme in einem sehr engen Zeitfenster zu realisieren war, machte man sich seinerzeit mit großem Ideenreichtum und einer guten Portion „hands-on-Mentalität“ an die Arbeit. Wo heute die Gäste vorne links an der Theke stehen um Liköre zu verkosten, war seinerzeit ein Kreidestrich die Zeichnung, die dem Innenausbau als Vorlage diente.
ZERO Fachberater und Malermeister Steffen Zaunick hat bei der Ausgestaltung der Blüten an der Fassade selbst Hand angelegt

Insgesamt sollte der Werkstattcharakter des Gebäudes erhalten bleiben. Natürlich wurden lilafarbene Fensterrahmen und Türen überarbeitet. Um genau zu sein, mit ZERO Aqua PUR-Lack SG. Denn den neuen Inhabern war es wichtig, das Corporate Design der Marke und somit das gesetzte Farbkonzept auf den Firmensitz zu übertragen. So sind innen wie außen Bauelemente, Wände und Möbel in Farben getaucht, die an Eierlikör und Schokolade erinnern, u.a. mit ZERO MagicTouch. Ein besonderes Detail ist sicherlich, dass die Außenfassade auch in einem Metallic-Braun mit ZERO RenoTop Housepaint gestrichen ist. So zieht sich die Assoziation mit dem Genuss eines feinen Likörs auch optisch auf ganzer Linie durch – und realisiert damit die Entwürfe des ZERO FarbDesign-Studios aus der Vorphase des Projekts.

Neue Pläne, neue Angebote

Unternehmer so heißt es, unternehmen etwas. Das trifft auf die Macher von scharfesGELB allemal zu. Am liebsten wäre es ihnen, wenn die Besucher ihrer Schaumanufaktur in Scharen kämen, um hinter die Kulissen zu schauen und sich mit Spezialitäten verwöhnen zu lassen. Auf knapp dreizehntausend Gäste sind sie im letzten Jahr vor der Corona-Pandemie bereits gekommen. Die Besichtigungen können in verschiedenen Leistungsumfängen ab einer Teilnehmerzahl von 10 Personen gebucht werden.

Und: Ein nächster Bauabschnitt ist fertiggestellt. In dem Gebäudeteil, wo früher Fahrzeuge gewaschen wurden, entstand noch eine Art Clubraum für besondere Anlässe. Die weiteren Tische für den genüsslichen Verzehr reihen sich um einen zentral angeordneten Thekenbereich. Eins ist sicher, in der neuen scharfesGELB-Bar werden die Cocktails auf Basis der Likörspezialitäten viele begeisterte Genießer und Genießerinnen anlocken!

Besondere Location für besondere Produkte

Die Firmenfarben von scharfesGELB ziehen sich vom Shop bis hinüber zum benachbarten Verwaltungsbau, der sich zum Teil in Eigennutzung befindet und zum Teil an andere Firmen vermietet ist. Es handelt sich sozusagen um eine Highlight-Adresse in Senftenberg. Gäste der Stadt oder des nahegelegenen Sees treffen mit Sicherheit früher oder später in dieser Location ein, um Liköre zu probieren und die Produkte einzukaufen. Neben dem „flüssigen gelben Gold“ gibt es weitere Artikel, wie zum Beispiel Pralinen, Kekse oder auch T-Shirts und Tassen.



Corporate Design at its best

Die Firmenkunden der Likörmanufaktur schwören auf die individuellen Präsente und Weihnachtsartikel, die sie bei Tänzer und Trasper ordern können. Die Beschenkten fragen häufig nach, ob es die Geschenkartikel im nächsten Jahr wieder geben wird. Das zeigt eindeutig: Die Produkte kommen bestens an. Schließlich steht eine Manufaktur ja sprichwörtlich für spezialisiertes Handwerk, das Dinge von höchster Qualität herstellt. Bei scharfesGELB in Senftenberg können die Kunden und Kundinnen das schmecken und live erleben. Es bewahrheitet sich einmal mehr, dass ein schlüssiges Firmenkonzept sehr viel bewirken kann.

Nicht umsonst mussten die Unternehmer mit rasch zunehmender Nachfrage bald zu einer vollautomatischen Abfüllanlage wechseln und die Pralinenproduktion an einen Fachbetrieb abgeben. Vieles was sie während der Anfänge höchstpersönlich erledigt und hergestellt haben, müssen nun andere tun. Dass bis Mitte 2013 jede Likörflasche einzeln von Hand abgefüllt wurde, ist heute kaum mehr vorstellbar.

GUT ZU WISSEN
Der Erfolg gibt Heiko Tänzer und Danilo Trasper recht, auf Individualität, Erlebnischarakter und wertige Produkte zu setzen. Sie nennen es in ihrer Firmenbroschüre selbst: „Die clevere Schnapsidee“. scharfesGELB ist heute das Synonym für Eierliköre der neuen Generation. Die zahlreichen Sorten und das übrige „scharfe Sortiment“ können nicht nur im Online-Shop und in der Manufaktur in Senftenberg erworben werden, sondern ebenso im Einzelhandel in ganz Ostdeutschland. Die Adressen sind auf der Internetseite www.scharfesgelb.com verzeichnet. 


Sieht beinahe aus wie eine Tafel Schokolade: Die Fassade der Verwaltung von scharfesGELB wurde mit ZERO RenoTop Housepaint Metallic veredelt.

 


Alles andere als Mainstream: Handgemalte Außenwerbung über dem Eingang zum Shop